Sonntag, 23. Dezember 2018

Bezirks-Einzelmeisterschaft im Schnellschach am 2. und 3.Januar 2019 in Gladenbach statt.

Direkt zu Beginn des Jahres 2019 findet die Bezirks-Schnellschach-Einzelmeisterschaft am 2 und 3. Januar 2019 in Gladenbach statt.
Die Ausschreibung ist hier zu finden.
Das Startgeld beträgt 5 Euro und es gibt für die ersten Drei Pokale sowie die Möglichkeit an der Hessischen Schnellschach-Einzelmeisterschaft teilzunehmen.

Mit einem bin ich mir in der Ausschreibung nicht so ganz sicher:

"9 Runden Schweizer System mit DWZ-Auswertung"

Ist das jetzt ein Aprilscherz ?
Wollte der Turnierleiter die Aufmerksamkeit testen ?
Werden zum 1. Januar 2019 evtl. die Regeln für die DWZ-Auswertung verändert ?

Ich weiß es nicht, jedenfalls ist es aktuell so, dass für eine DWZ-Auswertung eine Mindestbedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler & Partie vorgeschrieben ist.
Von dieser Regelung gibt es meines Wissens nach nur eine Ausnahme und diese betrifft reine U12-Turniere bei denen auch mit 60 Minuten pro Spieler & Partie gespielt werden darf.

Das nun aber eine DWZ-Auswertung bereits bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten je Spieler & Partie möglich ist war zumindest mir bisher nicht bekannt.

Vielleicht weiß ja ein Leser etwas von einer diesbezüglichen Änderung - ich bin für alle Hinweise dankbar !


Bezirks-Einzelmeisterschaft im Blitzschach findet am 1. Januar in Gladenbach statt.

Direkt zu Beginn des Jahres 2019 finden die Bezirks-Einzelmeisterschaft im Blitzschach am 1. Januar 2019 in Gladenbach statt.
Die Ausschreibung ist hier zu finden.
Das Startgeld beträgt 5 Euro und es gibt für die ersten Drei Pokale sowie die Möglichkeit an der Hessischen Blitz-Einzelmeisterschaft teilzunehmen.

Weihnachtsfeier mit Weihnachtsturnier mit 8 Spielern: Michelle Frank gewinnt nach Buchholzwertung vor Udo Wallrabenstein

Eins vorweg: Unsere Weihnachtsfeier mit dem dazugehörigen Weihnachtsturnier war eine sehr schöne Veranstaltung und das Turnier war spannend bis zur letzten Partie.
Vorweg noch die Erklärung wie im Schach gepaart (also die Spieler festgelegt werden, die gegeneinander spielen) und was eigentlich die Buchholzwertung ist:
Im Schach wird bei Einzelturnieren in der Regel nach dem sogenannten "Schweizer System" gepaart, dass heißt es können viel mehr Spieler an einem Turnier teilnehmen als bei einem Rundenturnier und gleichzeitig können alle Spieler, anders als bei einem K.O.-System alle Runden spielen.
Wir haben mit 8 Spielern 5 Runden Schweizer System gespielt, d.h. in der ersten Runde gewinnen im Idealfall (der Idealfall kennt keine Unentschieden, die Praxis aber schon) vier Spieler und gleichzeitig verlieren vier Spieler.
In der 2. Runde spielen dann die vier Spieler, die gewonnen haben untereinander und die vier Spieler die verloren haben. Nehmen wir an, dass wieder alle Partien entschieden werden, so gibt es nach zwei Runden noch zwei Spieler mit zwei Punkten, vier Spieler mit einem Punkt (wovon jeweils zwei die 1. Runde gewonnen und die 2. Runde verloren bzw. die 1. Runde verloren und die 2. Runde gewonnen haben) und zwei Spieler mit 0 Punkten.
Nun werden in der 3. Runde die beiden Spieler mit 2 Punkten gegeneinander gepaart, aus den Spielern mit einem Punkt werden zwei Paarungen gemacht und die beiden Spieler mit 0 Punkten spielen gegeneinander u.s.w.
Es ist mit diesem System also sichergestellt, dass die besten Spieler (mit den meisten Punkten) in späteren Runden gegeneinander spielen. Bei offiziellen Turnieren und auch wir haben dies angewendet wird dabei noch die FIDE-Paarungsliste genutzt, d.h. die Spieler werden nach ihrer Spielstärkezahl (Internationale Elo-Zahl sofern vorhanden ansonsten Nationale Wertungszahl) aufgereiht und dann in zwei Hälften (die bessere und die schwächere) geteilt. Die erste Hälfte spielt gegen die 2. Hälfte, also bei 8 Spielern: 1-5, 6-2, 3-7 und 8-4. Die Farbverteilung wechselt also jeweils, dass ist die Beste Wahl, damit möglichst gleich viele Spieler in jeder Punktegruppe in der 1. Runde Weiß bzw. Schwarz hatten.
Was ist aber die Buchholzwertung ? Das ist eigentlich ganz einfach: Sind zwei Spieler punktgleich (d.h. die Punkte zählen immer als 1. Wertung) werden bei beiden die Punkte ihrer Gegner in allen Runden zusammen gezählt, wessen Gegner mehr Punkte erzielt haben hat die bessere Buchholzwertung und ist vorne.
Nun aber nach der Theorie zur Praxis:
Gleich in der 1. Runde stimmte die Theorie nicht mehr ganz, denn der an Nr. 1 gesetzte Udo Wallrabenstein gab gegen die Nr. 5 Jürgen Tollkühn ein Remis ab, die anderen drei Partien wurden aber von den jeweiligen Favoriten gewonnen.
Michelle Frank, Christian Schrader und Elena Wallrabenstein gewannen ihre 1. Partie und setzen sich an die Spitze.
Da die beiden letztgenannten in der 2. Runde aber gegen Udo Wallrabenstein und Michelle Frank verloren während Jürgen Tollkühn gewinnen konnte setzte sich Michelle Frank mit 2 aus 2 und einem halben Zähler Vorsprung vor Udo Wallrabenstein und Jürgen Tollkühn an die Spitze.
In der 3. Runde kam es dann zum Spitzenkampf zwischen Michelle Frank und Udo Wallrabenstein, der nach einer spannenden Partie mit einem Remis durch Dauerschach endete. Michelle konnte dem Dauerschach nur schlecht ausweichen, da sie sonst in einem Turmendspiel mit einem Minusbauern gelandet wäre und nur noch um ein Unentschieden hätte kämpfen können, während Udo Wallrabenstein das Dauerschach geben musste, damit Michelle nicht entscheidend auf der 2. Reihe eindringen konnte.
Michelle Frank führte jetzt also mit 2½/3 vor Udo Wallrabenstein, Jürgen Tollkühn und Christian Schrader mit je 2/3.
In der 4. Runde traf Michelle Frank dann auf Jürgen Tollkühn und konnte ebenfalls nur ein Remis (Unentscheiden) erreichen. Da sowohl Christian Schrader als auch Udo Wallrabenstein gewinnen konnten befanden sich nun drei Spieler mit je 3 Punkten aus 4 Spielen an der Spitze.
Zwei davon: Michelle Frank und Christian Schrader trafen in der letzten Runde aufeinander. Udo Wallrabenstein konnte vorlegen und gewann - somit wäre er bei einem Remis in der Partie zwischen Michelle Frank und Christian Schrader Erster, aber es kam anders: Michelle Frank konnte zwei Springer für einen Turm erhalten und die beiden Springer waren zentral platziert und einfach zu stark für den Turm, somit gewann Michelle Frank.
Michelle Frank und Udo Wallrabenstein hatten beide nun 4 Punkte aus 5 Spielen erreicht und so musst besagte Buchholzwertung entscheiden. Michelle Frank's Gegner haben im Turnier insgesamt 14 Punkte erzielt, während Udo Wallrabenstein's Gegner nur 12½ Punkte erzielt haben, somit ist Michelle Frank Siegerin unseres Weihnachtsturniers.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Offene Vereinsmeisterschaft 2019 startet am 18. Januar 2019: Modus wie im letzten Jahr

Unsere Offene Vereinsmeisterschaft 2019 startet am 18. Januar 2019.
Wie im letzten Jahr bleibt der Modus gleich:
- Kein Startgeld
- Bedenkzeit: 90 Minuten pro Spieler & Partie OHNE Zeitzuschlag (Bonus)
- Doppelrundig jeder gegen jeden, d.h. jeder hat gegen jeden einmal Weiß und einmal Schwarz
- Jeden Freitag, außer wenn das Monatsblitz stattfindet, eine Partie bis alle Runden terminiert sind.
- Vor- und Nachspielen jederzeit möglich, es wird noch mindestens einen Nachspieltermin geben.
- DWZ-Auswertung (aber keine Elo-Auswertung !)
Anmeldungen werden jederzeit entgegen genommen: info@schach-oberhessen.de
Anmeldeschluss: 18. Januar 2019 19:25 Uhr, im Anschluss ab vstl.19:30 Uhr findet die 1. Runde statt.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Bezirkspokal-Halbfinale gegen Biebertal: Nach spannenden Kampf mussten wir uns 1½:2½ geschlagen geben.

Es war ein spannender Kampf dieses Bezirkspokal-Halbfinale gegen Biebertal.
Lange sah es gut aus und so brachte uns sogar Udo Wallrabenstein nach 2½ Stunden mit 1:0 in Führung, so dass bereits 1½/3 Punkte an den restlichen drei Brettern sicher gereicht hätten.
20 Minuten später als Michelle Frank am 1. Brett remis spielte verbesserten sich die Chancen eher noch, denn Gerald Holzschuh am 2. Brett hätte nu ein Remis gebraucht und damit das 2:2 bei besserer Berliner Wertung sichergestellt. Christian Schrader stand sogar besser - sollte er gewinnen so hätten wir diesen Kampf natürlich auch gewonnen, da wir dann 2½ Brettpunkte erzielt hätten.
Leider kam es anders: Gerald verlor durch ein unangenehmes Abzugschach eine Figur, den hierfür erhaltenen Bauern konnte er nicht halten und so stand er im Endspiel mit Turm und 2 Bauern gegen Turm. Läufer und 2 Bauern.
Christian war mittlerweile in hohe Zeitnot gekommen und fand nicht mehr die besten Züge, so dass auch er in eine Verluststellung geriet. Zunächst verlor Christian nach 4 Stunden 35 Minuten und kurz danach musste auch Gerald seine Partie aufgeben. Zwar hatte er sich wirklich geschickt verteidigt und mit seinen Bauern ein Eindringen des gegnerischen König und auch des Läufers zunächst verhindert. Was er aber nicht verhindern konnte war, dass sein Gegner mittels einen kurzfristigen Turmopfern mit anschließender Bauerngabel die Stellung für seinen eigenen König öffnen konnte. Das Endspiel mit König und Bauer gegen König. Läufer und Bauer war nun - wegen Zugzwang - völlig chancenlos, so dass Gerald aufgeben musste und wir mit 1½:2½ den Kürzeren gezogen hatten.
Biebertal konnte dann auch gleich zum Bezirkspokal-Sieger gekürt werden, da der andere Finalist Marburg, die kampflos gegen Braunfels gewonnen hatten, bereits im Vorfeld erklärt hatte, dass sie das Finale kampflos aufgeben werden.
Somit könnten nun Biebertal und Marburg am Hessenpokal teilnehmen.
Es stellt sich natürlich die Frage in wie fern ein Pokalfinale aufgewertet werden kann, wenn beide Finalisten bereits für den Hessenpokal qualifiziert sind.
Eine Idee wäre vielleicht dem Sieger des Pokalfinales einen zusätzlichen Platz in der Bezirksoberliga zu Lasten des zweiten Aufsteiger aus der Bezirksliga zu geben, aktuelle steigen ja die beiden Erstplatzierten aus der Bezirksliga in die Bezirksoberliga auf.

Monatsblitz Dezember: Udo Wallrabenstein gewinnt vor Elena Wallrabenstein und Achim Brand bei leider nur 5 Teilnehmern.

Das Monatsblitz Dezember wurde von Udo Wallrabenstein (4) vor Elena Wallrabenstein (3) und Achim Brand (2) gewonnen.
Pech hatte dabei die Vierte Sonja Wallrabenstein, die gegen Achim Brand in klarer Gewinnstellung durch Zeitüberschreitung verlor.
Fünfter und an diesem Tag ohne Chance war Helmut Ruß.
Schade, dass wir zu Fünft waren.
Das nächste und letzte Monatsblitz der Serie 2018/19 findet am 25. Januar 2019 statt.
Da an diesem Tag auch die Siegerehrung stattfindet und Preise nur bei der Siegerehrung ausgegeben werden (sonst verfallen sie zu Gunsten der Vereinskasse) hoffen wir auf eine höhere Beteiligung.
Aus unserer Sicht hat es sich nicht ausgezahlt, dass wir die Bedenkzeit an die Teilnehmerzahl gekoppelt haben und insofern wird die Serie 2019/20 wieder mit 5-Minuten-Blitzpartien gespielt werden. Bei - hoffentlich - hohen Teilnehmerzahlen einrundig, ansonsten mehrrundig, so dass man sich auf eine Dauer von bis zu zwei Stunden einstellen kann.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Weihnachtsfeier mit Schnellschachturnier am Samstag 22.12.2018 ab 14:00 Uhr im Roten Haus

Liebe Mitglieder und Freunde,

die diesjährige Weihnachtsfeier wird im Rahmen eines Weihnachtsschnellschachturnier am Samstag 22.12.2018 mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten pro Spieler & Partie bei einem Zeitzuschlag (Bonus) von 10 Sekunden pro Zug stattfinden. Es werden  5 Runden Schweizer System (bei wenigen TN: Runden-System) gespielt. Beginn ist um 14:00 Uhr und Ende am Abend (1 Runde würde bei 60 Zügen pro Partie mit Bonus 70 Minuten dauern, also 350 Minuten bzw. ca. 6 Stunden Spielzeit, d.h. das Turnier wird vstl. bis ca. 20:00 Uhr dauern, wobei dies aufgrund des Fisher-Modus nicht exakt vorhersagbar ist).

Der Verein stellt ein Büffet mit Snacks und/oder Fingerfood sowie Getränke, erwünscht ist das die Mitglieder Kuchen, Brötchen o.ä. mitbringen und zum Büffet beisteuern.

Auch Nichtmitglieder dürfen teilnehmen, hierfür wird insgesamt ein Startgeld von 15 Euro (incl. Büffet) erhoben.
Die Zahl der Teilnehmer ist aus Kapazitätsgründen auf max. 15 Spieler beschränkt.

Der Vorstand der Schachvereinigung Oberhessen Echzell e.V. freut sich auf eine schöne Weihnachtsfeier mit Weihnachtsturnier.

Anmeldungen ab sofort unter: info@schach-oberhessen.de
Ohne Voranmeldung keine Teilnahmegarantie !