Sonntag, 14. Oktober 2018

1.Mannschaft: Niederlage gegen starke 2. Mannschaft aus Biebertal

Heute stand das 3. Spiel unserer 1. Mannschaft auf dem Spielplan.
Gegner waren die 2. Mannschaft der Biebertaler Schachfreunde.
Da Biebertal 2 in die 2. Runde nur mit 6 Spielern gegen Wetzlar angetreten war und mit ½:7½ verloren hatte waren wir vor Biebertal 2 in der Tabelle platziert und es war spannend, ob Biebertal 2 dieses Mal komplett antreten würde.
Mit 8 Spielern und einer starken Mannschaft kam Biebertal bei uns an.
Zwar war jeder an jeweils vier Bretten nach DWZ vorne (wir an 1,2,4 und 7 und Biebertal entsprechend an 3,5,6 und 8), allerdings waren die Biebertaler nach DWZ-Schnitt vorne (wir: 1739, Biebertal: 1771).
Es ging eigentlich gar nicht schlecht, los denn nach 45 Minuten konnte Markus Benz am 7. Brett mit Schwarz ein Remis erzielen, ebenso vereinbarte Gerald Holzschuh nach einer Stunde am 1. Brett ebenfalls mit Schwarz ein Remis mit seinem Gegner.
Also noch vier Partien mit den weißen Steinen und nur zwei Partien mit den schwarzen Steinen bei einem Zwischenstand von 1:1.
Leider verlor in der Folge Heinrich Liebing am 3. Brett bei einer Abwicklung eine Figur, so dass er nach 100 Minuten die Waffen strecken musste - also 1:2.
Nach 2 Stunden 20 Minuten akzeptierte Mannschaftsführer Udo Wallrabenstein am 4. Brett ein Remisangebot seines Gegners, da er keinerlei Perspektiven mehr sah, die Partie zu gewinnen.
Als dann nach knapp 3 Stunden Jürgen Tollkühn am 7. Brett aufgeben musste, weil der Gegner in seine Stellung eingedrungen war und entscheidenden Materialvorteil erlangen konnte lagen wir 1½:3½ zurück. Ein 4:4 oder gar ein Sieg waren in weite Ferne gerückt. Ganz unmöglich war es aber nicht, denn Michelle Frank am 2. Brett hatte einen Bauern mehr und auch Christian Schrader am 5. Brett stand gut, während Achim Brand am 8. Brett mit einem Minusbauern noch Remischancen besaß. Leider kam Michelle nicht über ein Remis hinaus, so dass es nach vier Stunden 2:4 aus unserer Sicht stand. Christian stand sehr gut, entfernte seinen Springer dann aber zu weit vom gegnerischen Freibauern, so dass dieser durchlaufen konnte und Christian entsprechend aufgab, also 2:5.
Zuletzt spielte dann nur noch Achim, dessen Gegner keinen Weg fand seinen Materialvorteil in einen vollen Punkt zu verwandeln. Er setzt Achim Patt und somit endete der Kampf mit 2½:5½.
Wir sind jetzt auf den 8. Platz zurückgefallen, haben aber gegen die Mannschaften auf den Plätzen 2-4 bereits gespielt. Am kommenden Spieltag, dem 11. November spielen wir zu Hause gegen Tabellenführer Wetzlar. Das Spiel wurde in unser Spiellokal verlegt, weil Wetzlar sein eigenes Spiellokal wegen einer Veranstaltung nicht nutzen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten