Donnerstag, 23. September 2010

Schacholympiade: Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage in der 3.Runde für unsere Spielerinnen

- Eva Repkova verlor im Spitzenspiel gegen Russland mit Schwarz leider bereits nach 25 Zügen. In der Skandinavischen Eröffnung konnte sie einen starken Königsangriff leider nicht abwehren.

- Adrina Nikolova konnte gegen Joana Majdan-Gajewska trotz zwischenzeitlicher besserer Bauernstruktur nicht gewinnen und so einigten sich beide nach 49 Zügen auf Remis. Immerhin reichte diese Remis Bulgarien aber zu einem 2½:1½ Erfolg gegen Polen.

- Irina Bulmaga spielte zum ersten Mal und lieferte gleich eine Lehrveranstaltung zum Thema "Guter gegen Schlechter Läufer" ab. Sie schaffte es die schwarzen Bauern auf e5 und d4 zu blockieren, so dass der schwarzfeldrige Fianchetto-Läufer ihrer völlig außer Spiel war. Im 44.Zug konnte sie dann den Bauern auf e5 gewinnen. Im so entstandenen Turmendspiel opferte Irina ihren Turm gegen einen Bauern und gewann dann mit 2 verbundenen Freibauern, da der gegnerische König nicht mehr rechtzeitig ins Spiel eingreifen konnte. Durch den Sieg von Irina gegen die Kroatin Rajna Sargac hat sie Rumänien das Unentschieden (2:2) gegen Kroatien gesichert.

- Deimante Daulyte konnte ebenfalls gewinnen. Gegen die Mexikanerin Yadir Hernandez Guerrero initierte sie fast aus dem Nichts einen Königsangriff und ihre Gegnerin musste im 41.Zug aufgeben. Der Schwarze Springer auf a7 den Deimantes Gegnerin schon im 15.Zug dorthin zog und der bis zum Ende auch dort blieb spielte in der Partie eine traurige Rolle. Deimantes Sieg war extrem wichtig, verhalf er Litauen doch zu einem 2½:1½-Sieg gegen Mexiko.

Auch wenn heute die erste Einzelniederlage anstand haben unsere Spielerinnen bisher trotzdem super gespielt. Mit den heutigen 2½:1½ Punkten haben die vier Spielerinnen jetzt zusammen 8:2 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten