Sonntag, 11. September 2011

Deutsche Frauen-Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Echzell: Titelverteidigerin Sandra Ulms gewinnt vor Melanie Ohme

Für unsere Gastspielerin Melanie Ohme hat es leider nicht gereicht:
Am Ende hatte sie einen halben Zähler Rückstand auf die Titelverteidigerin Sandra Ulms.
Beste Friedbergerin wurde unsere Hessenmeisterin Steffi Janotta, die den Hessischen Schachverband sehr würdig vertreten hat und mit 6½ Punkten aus 11 Partien auf dem 6.Platz landete. Elena Wallrabenstein schaffte es immerhin nicht Letzter zu werden, was bei diesem sehr starken Feld schon ein toller Erfolg für sie ist. Immerhin konnte sie 2½ Punkte sammeln. Alle 5 Spielerinnen gegen die Elena remis spielte hatten eine höhere DWZ.
Einige Besonderheiten gab es, die am Rande sicherlich auch interessant sein können:
Die Saarländerin Sonja Noll war die einzige der 24 Spielerinnen, die keine Partie remis spielte - sie gewann dreimal und musste achtmal selbst aufgeben.
Remisköniginnen wurden Sabrina Schlüter, Stefanie Schulz und eben Elena Wallrabenstein, die alle 5 der 11 Partien remis spielten.
Alle Spielerinnen waren mit der Ausrichtung der Meisterschaft sehr zufrieden und antworteten auf die Frage, ob die Meisterschaft nächstes Jahr wieder in Echzell stattfinden solle mit einem klaren "JA". Wir - die Schachfreunde Friedberg - werden uns um sie Ausrichtung einer Meisterschaft in 2012 bewerben. Wahrscheinlich wird dies 2012 die Blitz-Einzelmeisterschaft sein, da die Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2012 zusammen mit den Männern ausgetragen werden soll.

Keine Kommentare:

Kommentar posten