Samstag, 24. September 2011

Schachfreunde Friedberg sind Deutscher Meister !!!

Heute wurde die Deutsche Frauen-Blitzmannschaftsmeisterschaft 2011 im 2.Anlauf ausgetragen. Die Meisterschaft war bereits im Mai 2011 angesetzt wurde damals aber vom Ausrichter zurückgegeben, so dass durch das Frauenschach-Referat des Deutschen Schachbund ein neuer Ausrichter gesucht und gefunden wurde.
Der SV CAISSA e.V. Kassel bot den Spielerinnen im Bürgerhaus Harleshausen hervorragende Bedingungen und dies in weniger als 3 Km Entfernung vom zentralen ICE-Knotenpunkt Kassel-Wilhelmshöhe. Sogar ein Abholservice am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe wurde geboten, so dass es schon etwas überrascht, dass sich nur 5 Mannschaften einfanden. Sicherlich hängt dies aber auch mit der Kurzfristigkeit der Ausschreibung zusammen und so hofft das Frauenschach-Referat im nächsten Jahr einige Mannschaften mehr zur Deutschen Frauen-Blitzmannschaftsmeisterschaft 2012 begrüßen zu können - ein Ausrichter steht bislang alledings noch nicht fest.
Nun aber zum sportlichen Aspekt: Nach der Setzliste waren die Schachfreunde von 1891 Friedberg favorisiert - hatte der Bundesliga-Aufsteiger doch immerhin einen Vorsprung von 180 Elo-Punkten im Schnitt auf den Vorjahressieger und Bundesliga-Absteiger Leipzig-Gohlis, der nach der Fusion zum ersten Mal unter dem neuen Namen SG Leipzig angetreten war.
Die weiteren Mannschaften Bad Hersfeld, Kassel und Friedberg 2 würden nur um den 3.Platz kämpfen können - soviel war bei einem Rückstand von über 650 Elo-Punkten auf den zweiten der Setzliste, die SG Leipzig, klar.
Das es am Ende aber so klar werden würde überraschte dann doch etwas. Die Friedbergerinnen gewannen an den ersten drei Brettern mit ihren beiden Großmeisterinnen Deimante Daulyte und Adriana Nikolova sowie der Internationalen Meisterin Melanie Ohme ALLE Partien. Da doppelrundig gespielt wurde also jeweils 8:0. Steffi Janotta am 4.Brett gab immerhin ein Remis gegen die Leipzigerin Birgit Petri ab gewann aber auch die restlichen 7 Partien, so dass Friedberg mit 16:0 Mannschaftspunkten und 31½:½ Brettpunkten völlig ungefährdet Deutscher Meister wurde. Zweiter wurde - wie erwartet - die SG Leipzig mit 11:5 Mannschafts- und 19:13 Brettpunkten. Kurioserweise gab Leipzig neben den beiden Niederlagen gegen Friedberg 1 nur noch ein 2:2 gegen den Letzten Friedberg 2 ab. Beste Spielerin der Leipzigerinnen war Ersatzspielerin Birgit Petri, die 6½/7 erreichen konnte. Auf dem 3.Platz landete der SK Turm Bad Hersfeld, der als einziger Verein keine eigene Frauenmannschaft hat bei der Deutschen Frauen-Blitzmannschaftsmeisterschaft aber teilnahm. Die Bad Hersfelderinnen erreichten 8:8 Punkte und 12:20 Brettpunkte. Beste Bad Hersfelder Spielerin war Sabrina Schneider mit 4/8 am 4.Brett. 
Der Gastgeber CAISSA e.V. Kassel konnte mit 4:12 Punkten und 9:23 Brettpunkten den 4.Platz erreichen. Beste Spielerin war Stephanie Lind mit 4/8 am 3.Brett.
Knapper als es der Mannschaftspunktestand von 1:15 Punkten aussagt wurde die 2.Mannschaft der Schachfreunde Friedberg Letzter. Drei 1½:2½-Niederlagen zeigen, dass die Friedbergerinnen bei etwas mehr Glück zumindest den 4.Platz hätten erreichen können. Immerhin hatte man mit 8½:23½ nur einen halben Brettpunkt weniger als Kassel. Beste Spielerin war Franziska Prüfert, die am 1.Brett mit 5/8 ein hervorragendes Ergebnis erzielte. Wenn man bedenkt, dass die Mannschaft Friedberg 2 gerade einmal einen Altersschnitt von 14 Jahren aufgewiesen hat ist das Ergebnis sicherlich hervorragend und bildet eine gute Basis für die weitere Arbeit im Jugendbereich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten